Freitag, 15. Oktober 2010

Das erste Mal... (Brot)

"Es gibt immer ein erstes Mal und es tut meistens weh!"

Ich probiere also meinen erstes Sauerteigbrot. Nach diesem Rezept:

Ich nehme:
200 g Sauerteig
250 g Weizenmehl (Vollkorn)
150 g Roggenmehl (1150)
ca. 250 g Wasser lauwarm
ca. 10 g Salz
Die angegebene Hefe lasse ich weg, da ich einen Drei-Stufen-Sauerteig verwende.

Zubereitung:
Alles vermengen und ca. 8 Minuten mit der Küchenmaschine verkneten - ca. 20 Minuten Teig ruhen lassen.
Ja klar, hab ich gemacht, danach gleich nochmal geknetet ... festgestellt, dass zu viel Wasser drin ist, mehr Mehl draufgekippt. Weitergeknetet. Pro-Tipp: Mit der Hälfte des Wassers anfangen und wenn der Teig dann noch zu trocken ist, immer ein bisschen zugeben, bis er gerade noch nicht klebt.
Der Teig ist gut, wenn er ein gut zusammenhängender Klumpen ist, der weder an Schüssel noch an Händen klebt. Dann den Teig ordentlich wirken (d.h. eine Seite nehmen, in die Mitte ziehen, mit der glatten Hand festdrücken, das ganze ca. 20 Mal wiederholen).
Jetzt Teig auf dem mit Mehl bestäubten Backblech legen und abdecken, dass er warm steht. ca. 60 Minuten bei 30 Grad gehen lassen (z.B. im Ofen bei angeschalteter Lampe). Dann die Fingerprobe (Der Teig muss fluffig sein und langsam (nicht sofort springen) in seine alte Form zurückgehen.
Gut, mein Freund ist jetzt nicht grad offensichtlich gegangen. Vielleicht zu wenig Sauerteig.
Jetzt 60 Minuten in den Ofen schieben bei 250 Grad (vorgeheizt). Nach 20 Minuten auf 180 Grad runter drehen und noch mal 40 Minuten ziehen lassen. Zum Schluß raus nehmen, auf den Boden klopfen, ob es hohl klingt und abkühlen lassen. Nach 5 Stunden dann in einen Aufbewahrungsbehälter geben.
Schmeckt auf Anhieb lecker, etwas fest noch, aber fluffiger als das Hefebrot. Wurde gleich beim Frühstück komplett verputzt.

Technorati-Tags: ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen