Montag, 24. Januar 2011

Gentechnikfreie Region

Na hui. Ich denk mir da bewegt sich doch was. Bremen erhält Titel "Gentechnikfreie Region". Damit ist das Bundesland Vorreiter jubiliert die umweltpolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion der Grünen. Aber halt. Ist das wirklich so toll? Das Bundesamt für Naturschutz und BUND verleihen diesen Titel, wenn zwei Drittel aller Bauern ihre Flächen ohne gentechnisch verändertes Saatgut bewirtschaften. D.h. 30 % aller Bauern können weiter munter GVO auf ihren Feldern verteilen. Hinzu kommt, dass es völlig egal ist ob man GVO an seine Tiere verfüttert oder nicht.

Was ist dieses Siegel? Eine Farce? Augenwischerei? Verspottung der Gesellschaft? Wie kann man sich ernsthaft über diesen Titel freuen? "Gentechnik? Nein Danke!" wird groß tituliert. Dabei zementiert dieser Titel, dass es ohne Gentechnik nicht mehr geht. Es wird noch doller:
Da die Erklärung der Landwirte vertraulich behandelt wird, ist von außen
jedoch nicht zu erkennen, welcher Betrieb sich verpflichtet hat und
welcher nicht. Das Label gilt für alle gemeinsam, nicht für den
einzelnen Betrieb. Ob man sich dort an die eigene Zusicherung hält, wird
nicht kontrolliert.
Damit wird das Siegel total beliebig. Herzlichen Glückwunsch. Hinzu kommt, dass in Deutschland einzig und allein nur der Anbau von GV-Mais erlaubt ist und keiner anderen GV-Pflanze. Ich ordne das ganze ein unter: vorrangig ist, dass man etwas tut und nicht gar nichts. Zu großer Freude gibt es aber bei mir keinen Anlass.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen