Mittwoch, 12. Januar 2011

Eine Welt aus Plastik

Wir fühlen uns in Deutschland irgendwie besser als die USA, weil wir keine haufenweise Einpacker haben, die uns die an der Kaufhallen-Kasse gleich die Tüte aufdrängen. Aber halt, heute wollte mir der freundliche Kassierer eine Tüte andrehen, für zwei Produkte. Beim Dönermann kriegt man den Döner zum Mitnehmen immer mit Alufolie und Plastiktüte. Auf dem Bauernmarkt wird sowieso jedes noch so Bio-Gemüse in die Plastiktüte gepackt, und auch sonst hängt im Supermarkt die Tüte bereit um sein Gemüse einzusargen. Bäcker ebenso, Klamotten klar, Schuhe ja, Bestellware kommt auch immer mit viel Plastikfüllmaterial. Und das sind nur die Umverpackungen. Ganz zu schweigen von Produkten, die selbst aus Plastik hergestellt werden. Nein, auch in Deutschland sind wir ganz schön verschwenderisch mit Plastik. Der Film "Plastik über alles" führt euch vor Augen, was mit diesem Plastik passiert, wenn es aus unseren Augen verschwunden ist. Und warum in letzter Konsequenz in unserem leckeren Thunfisch mehr Plastik als Plankton enthalten ist. Erschreckend.



Plastik über alles - Eine Welt aus Plastik

1 Kommentar:

  1. Plastiktüten sind, da sie relativ wenig Masse haben und allesamt aus PE-LD bestehen, verhältnismäßig gering an der Verschmutzung beteiligt und wären einfach zu recyceln. Problematisch sind Mischwerkstoffe und das im Gelben Sack eh alle möglichen Arten Plastik zusammengeschmissen werden – recyceln wird so extrem aufwändig. Man kann das Zeug eigentlich nur noch verbrennen oder, wie in dem Video, ins Meer kippen, wenn die Entsorgungskosten den Wirtschaftlichen Interessen im Weg stehen.

    AntwortenLöschen