Samstag, 4. Dezember 2010

Wikileaks verschwindet von der Bildfläche

Wirbel um WikiLeaks geht weiter | tagesschau.de

Ein internationaler Haftbefehl wegen Vorwürfen der Vergewaltigung und sexuellen Belästigung. Amazon sperrt die Server von Wikileaks. Es werden DDOS-Angriffe durchgeführt. Die Domain wikileaks.org wird von heute auf morgen entfernt. Paypal sperrt den Wikileaks Account. Die Franzosen überlegen die restlichen Server von Wikileaks lahm zu legen.

Das klingt genau danach, dass Wikileaks ein Verein ist, der ganz plötzlich auf der Bildfläche aufgetaucht ist und man daraufhin überprüfen musste, ob er sich an die AGBs hält. Dass er noch keine Afghanistan- und Irakkriegdokumente veröffentlicht hätte, die eine ähnliche Belastung der AGBs erzeugt haben.

Update
: Soldaten der USA dürfen keine Nachrichten mehr über Wikileaks lesen. Die Library of Congress hat Wikileaks für alle Angestellten blockiert. Das State Department warnt Bewerber, dass sie keinen Job kriegen, wenn sie über Wikileaks bei Facebook oder Twitter berichten. Dies kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass man nicht mit geheimen Dokumenten umgehen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen