Freitag, 3. Dezember 2010

Cablegate gab es schon einmal ...

Gerade wird heiß diskutiert ob es gut ist, was Wikileaks macht. Kann uns die Vergangenheit dabei Hilfestellung leisten? In den sechziger Jahren arbeitete ein gewisser Daniel Ellsberg als Analytiker für das usamerikanische Militär. Es ist gerade die heiße Phase des Vietnamkriegs. Und Ellsberg veröffentlicht 7000 Seiten Pentagon-Papiere. Papiere, die belegen, dass es nie einen Angriff der Nordvietnamesen gab, Papiere, die belegen, dass die USA den Südvietnam schon im Vorfeld mit Waffen versorgten, Papier, die beweisen, dass man den Krieg nicht gewinnen konnte.

Damit wurde der Vietnamkrieg jäh beendet und Daniel Ellsberg auf die Mordliste der CIA gesetzt (kommt Dir das bekannt vor?). Doch der öffentliche Aufschrei verhinderte einen Mord. Noch besser, es wurde der Freedom of Information Act verabschiedet, der Vorlage für viele andere Informationsfreiheitsgesetze bildet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen