Samstag, 23. Oktober 2010

Veröffentlichung von geheimen Irak-Krieg-Dokumenten

Zu Zeiten des Internets bleibt halt nichts mehr geheim. Wer uns mit Vorratsdatenspeicherung erfassen will, braucht sich nicht wundern, wenn wir uns mit Vorratsdatenspeicherung wehren. Allerdings sollte mir die gute Hillary mal erklären, wie Dokumente über einen abgeschlossenen Krieg Leben und nationale Sicherheit der USA bedroht. Ach ja "und derer, die mit uns zusammenarbeiten". Oder ist die Sache doch nicht so aus und vorbei wie alle immer sagen? Ach und noch was. Ich scheiß persönlich auf die nationale Sicherheit der USA. In wie vielen Ländern dieser Staat die nationale Sicherheit gefährdet hat, will ich gar nicht wissen. Geschieht ihnen nur Recht, wenn sie mal so eine Lage von der anderen Seite sehen.

Anmerkung: Im Sinne der friedliebenden Menschen in USA, diese möchte ich natürlich nicht auf der Abschussliste sehen. Krieg ist böse und es gilt ihn zu vermeiden. Aber scheinbar lernen manche nur, wenn sie auf's Maul bekommen :(

400.000 US-Dokumente zu Irak-Krieg bei WikiLeaks | tagesschau.de
Außenministerin Hillary Clinton hatte WikiLeaks scharf angegriffen. Sie verurteile es "klar und eindeutig", sollten geheime Unterlagen zugänglich gemacht werden, sagte sie. Solche Enthüllungen gefährdeten Leben und bedrohten die nationale Sicherheit der USA "und derer, die mit uns zusammenarbeiten".
Technorati-Tags: , , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen