Dienstag, 26. Oktober 2010

Reismilch

Reismilch - Nekobento: Japanische Rezepte für jeden Tag
# Als erstes den Reis in einen Topf geben und waschen. Dafür füllt man am besten den Topf mit Wasser bis der Reis bedeckt ist und wirbelt ihn dann mit der Hand ein paar Sekunden durch. Danach gießt man das trübe Wasser ab. Das wiederholt man solange, bis das Wasser klar bleibt (ca. 4-5 mal). (Der Sinn der Sache ist den Reis von eventuellen Unreinheiten, sowie überschüssiger Stärke, welche die Reismilch schleimig werden lassen könnte, zu befreien.)

# Den Reis mit dem Wasser auf mittlerer Hitze weichkochen. Abkühlen lassen. Wenn es ca. 40°C erreicht hat, in einen Mixer füllen und fein pürieren. Anschließend die Milch durch ein sauberes Tuch passieren und abfüllen.
So funktionierts. Nur wurde bei uns das Passieren durch ein Küchensieb durchgeführt. Das gab eine recht dicke Milch. Die kann man aber weiter mit Wasser verdünnen.

80 g Reis (1155 kJ / 0,19 €), 14,4 % vom Gesamtbedarf, 4,2 % vom Gesamtbudget, EK-Ratio: 3,43, Ernährungskreis Gruppe 1: 32% (160 g, weil gegart). 250 ml = 8 %.

Diese Werte darf man natürlich nur so sehen, wenn auch der Reis vollständig in der Milch gelassen und auch mit getrunken wird. Ein recht energiereiches Getränk, enthält nur 0,6 % Fett, doppelt soviel Eiweiß und 16 Mal soviel Kohlenhydrate wie Milch. Bringt nur halb soviel Energie wie Milch, ist aber mit 25 Cent (inkl. Kochen) nur ein Viertel so teuer wie Bio-Milch.

Technorati-Tags: , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen