Donnerstag, 21. Oktober 2010

Kinderspielzeug ist Dreck

Meine Kinder spielen im Dreck mit Holzstecken und Vollschmaddern. Soweit so klar. Den Müll, der hier nur noch verkauft wird kann man ja keinem mehr antun. Ich weiß zwar nicht, wie repräsentativ die Auswahl des Spielzeugs von Stiftung Warentest ist, aber langsam könnte man doch darüber nachdenken, das Spielzeug erst verkauft werden darf, wenn es eine Unbedenklichkeitsprüfung gegeben hat.

Testbericht: 80 Prozent des Spielzeugs mit Schadstoffen belastet | tagesschau.de
Gefahr im Kinderzimmer: Mehr als 80 Prozent der von der Stiftung Warentest geprüften Spielzeuge sind mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen belastet. Zwei Drittel davon sind sogar stark bis sehr stark betroffen.
[...]
Mehr als die Hälfte der Spielwaren in Deutschland stammt aus China. Immer wieder wurden in der Vergangenheit in Spielzeug aus der Volksrepublik giftige Stoffe entdeckt, deren Anteil über den vorgeschriebenen Höchstgrenzen lag. Verbraucherschützer fordern seit langem, auch die Höchstgrenzen zu senken.
Ist klar, wenn das chinesische Spielzeug über den Höchstgrenzen liegt, dann bringt es sicher viel, diese ab zu senken. Wie wär's mal mit Kontrollen des Spielzeugs auf die Höchstgrenzen? Wär zu einfach. Würde ja in Deutschland Arbeitsplätze bringen und billigefür jeden erschwingbare Produkte aus Deutschland fernhalten. Das können wir nicht wollen.

Technorati-Tags: , , , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen