Samstag, 30. Oktober 2010

Glaubwürdigkeit II

Und wieder einmal in der famosen Reihe, wem wir überhaupt noch glauben können: die Medikamentenhersteller.

TP: Gibt es überhaupt Placebos?
In medizinischen Studien werden Placebos zur Überprüfung der Ergebnisse eingesetzt. Aber:
Das Problem sei nämlich, dass es keine völlig neutralen Substanzen gebe.
Die möglichen Auswirkungen unterschiedlicher Placebos auf die Ergebnisse von Versuchen seien nicht nur theoretisch, [extern] sagt Golomb: "Wenn die Komposition angegeben wurde, hatten die Bestandteile des Placebos in manchen Fällen einen wahrscheinlichen Einfluss auf die Studie – in beiden Möglichkeiten, indem sie eine wirkliche Wirkung verschleierten oder eine zweifelte schufen."
Was jetzt nicht unbedingt so schlimm wäre, wenn man sich an wissenschaftliche Grundregeln hielte. Macht man aber nicht:
Die genaue Zusammensetzung der Placebos wird normalerweise nicht mitgeteilt.
Schöne Wurst. In weniger als 10 % aller Studien wird überhaupt nur versucht wissenschaftlich zu arbeiten. Ich könnte kotzen.

Technorati-Tags: , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen